Geld sozial investieren

Soziale Investitionen

Nachhaltige Geldanlagen

KmU in Entwicklungs-ländern

Soziale Themenfonds

Aktives Aktionärswesen

Soziales Risikokapital

Mikrofinanz

Darlehen an Projekte


Warum „nur“ spenden? Auch Geldinvestitionen können großen sozialen Nutzen haben. Diejenigen Stiftungen, die nicht nur fördern, sondern gemeinnützige Einrichtungen besitzen und verwalten, arbeiten seit Jahrhunderten nach diesem Prinzip.


In den letzten Jahren haben auch Förderstiftungen das Thema für sich entdeckt. So wie Privatpersonen und Familien ihr Vermögen zunehmend auch nach ethischen Gesichtspunkten Geld anlegen, investieren einige Stiftungen einen Teil des Stiftungsvermögens in sogenannte mission related investments und program related investments. Vorreiter dieser Entwicklung ist der angelsächsische Raum; die entsprechenden Fachbegriffe haben sich auf deutsch noch nicht etabliert.


Mission related investment meint eine Anlagestrategie im Einklang mit den Förderzielen der Stiftung beispielsweise mit Hilfe von ethischen Filtern, die bestimmte Wertpapiere ausschließen und andere übergewichten; program related investment meint Investitionen direkt in soziale Einrichtungen.


Wenn Vermögensbesitz (auch) eine soziale Verantwortung bedeutet, dann sind soziale Investitionen genauso interessant wie das Spenden. Im Endeffekt steht dann der sozial investierte Euro in Konkurrenz zum Spenden-Euro - wo liegt der größere gemeinnützige Mehrwert?


Es entsteht eine Gesamtsicht von Geldanlage und Fördertätigkeit, eine sogenannte unified investment strategy. Finanzielle Rendite und finanzielle Risiken stehen sozialer Rendite und sozialen Risiken gegenüber.


Die gemeinnützigen Ziele der Stiftung sind dann nicht nur Grundlage der Fördertätigkeit, sondern - nach Berücksichtigung des rechtlichen und finanzplanerischen Rahmens - auch der Investitionsentscheidungen. Eine gründliche Darstellung dieses Themas finden Sie hier.


Falls Ihnen persönlich diese Arbeit zu komplex ist: Sie könne auch eine Zustiftung an eine bestehende Stiftung als „soziale Investition“ betrachten - das Vermögen bleibt erhalten und bringt der Gesellschaft gleichzeitig eine soziale Rendite. Nach Wunsch können Sie sich an der Stiftungsarbeit beteiligen; besonders Gemeinschaftsstiftungen (wie z.B. Bürgerstiftungen und themenorientierte Gemeinschaftsstiftungen) heißen ein solches Engagement willkommen.


Oder erwägen Sie Darlehen an soziale Einrichtungen; sie können riskant sein, aber der soziale Nutzen dafür besonders groß. Das Buch
„Besser Spenden!“ geht auf dieses Thema ein, einige Hinweise finden Sie hier.





© 2012 Ise Bosch